Suche
Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum
pur3d
Home  | GALERIEN

Lanzarote 2006

Die Karte dient als Orientierung für die Bilder die sich hinter den einzelnen Sehenswürdigkeiten befinden. Also einfach auf einen Bereich der Karte gehen wo ein grüner Stern ist und der Hyperlink zeigt Euch die Bilder von diesem Ort.


Puerto del Carmen
Femes
Playas de Papagayo
Los Hervideros
El Golfo
Montanas del Fuego (Feuerberge)
Teguise
Jardin de Cactus
Tal der Palmen
Vulkantunnel
Mirador del Rio
Orzola
Punta de Pechiguera

Bewertung 4 pic_iscat Mirador del Rio pic_mth
Von den 475 m hohe Aussichtspunkt am Nordcap der Insel blickt man auf die Meerenge El Rio, die Insel La Graciosa präsentiert sich wie eine aufgeschlagene Reliefkarte.
 
Bewertung 4 pic_iscat Orzola pic_mth
Fischereihafen an der Nordküste wo täglich eine Fähre nach La Graciosa startet. Westlich vom Hafen liegt die Playa de la Canteria mit einen einsamen Sandstrand. Südlich des Ortes liegen kleine Badebuchten mit weißen Dünensand.
 
Bewertung 4 pic_iscat Los Hervideros pic_mth
Hier hat das Meer gewaltsam Spalten und Höhlen in die Felsen geformt. Es sprudelt und tost, eine weiße Gischt ergießt sich auf schwarzen Lavastein.
 
Bewertung 3 pic_iscat El Golfo pic_mth
Eine smaragdgrüne Lagune ( Lago Verde ) breitet sich sichelförmig auf schwarzen Lavagrund aus. Die aufragende Basaltwand aus ockerfarbenem zersplitterten Gestein ist der Rest eines riesigen Kraters der sich zur Meerseite öffnet.
 
Bewertung 4 pic_iscat Montanas del Fuego pic_mth
In den Jahren 1730 - 1736 fanden im westen der Insel, eine der wichtigsten Eruptionen in der Geschichte der Vulkanologie statt. 1824 fand die letzte Eruption dieser Art auf Lanzarote statt. Der Timanfaya-Nationalpark, seid 1974 Nationalpark, hat eine Fläche von 51 Quadratkilometer. Diese Vulkankette die bei den Ausbrüchen entstanden ist trägt den Namen "Montanas del Fuego" (Feuerberge).
 
Bewertung 3 pic_iscat Jardin de Cactus pic_mth
Der Kaktusgarten ist das letzte von den Künstler Cesar Manrique entworfene und fertig gestellte Projekt für die Inselregierung von Lanzarote. In dem Amphitheater aus Lavastein angefertigten Kaktusgarten sind 1420 verschiedene Arten und 9700 Pflanzen zu sehen. Die Kakteen kommen in merkwürdigen Gestalten und Grüßen daher aus Amerika, Afrika und den Kanarischen Inseln selbst.
 
Bewertung 4 pic_iscat Cueva de los Verdes pic_mth
Ein unterirdischer Vulkantunnel der vor ca. 3000 - 4000 Jahren bei den Ausbrüchen des "Volcan de la Corona" entstand. Im erkalteten Lavastein bildete sich ein über 6 Km langer Tunnel der sich bis zum Meer erstreckt. Begehbar für den Tourismus sind heute nur 2 Km, tiefer im Tunnel finden zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen statt. Im 17. Jahrhundert versteckten sich die Ureinwohner vor Sklavenjäger und nordafrikanischen Berberpiraten in den Höhlen.
 
Bewertung 4 pic_iscat Punta de Pechiguera pic_mth
Am südlichsten Punkt der Insel hat man einen guten Blick auf die Nachbarinsel Fuerteventura. Vom Hafen in Playa Blanco fährt mehrmals täglich eine Fähre nach Fuerteventura.
 
Bewertung 4 pic_iscat Puerto del Carmen pic_mth
Puerto del Carmen ist das größte und bekannteste Urlaubsziel der Insel. Zwischen dem ehemaligen Fischerdorf im Süden und dem Flughafen im Norden liegen 3 Badebuchten die durch kleine Felsabschnitte getrennt sind. Eine 12 km lange Strandpromenade verbindet die Altstadt mit den neuen Ortskern.
 
Bewertung 4 pic_iscat Playas de Papagayo pic_mth
Am südlichsten Zipfel von Lanzarote, 5 km südöstlich von Playa Blanca liegen 3 Strände, wobei der letztere ihnen den Namen gab, Papagayo (Papageienstrände). Die Lavaflüsse die sich vor tausende von Jahren hier ins Meer ergossen, haben die Küste in kleine Badebuchten unterteilt.
 
Bewertung 4 pic_iscat Teguise pic_mth
Eine beschauliche spanische Kolonialstadt die bis heute ihren Glanz aus dem 16. und 17.Jh. nicht verloren hat. Weiß gekalkte Häuser mit Holztüren und hübschen Schnitzerein prägen dieses Stadtbild.
 
Bewertung 3 pic_iscat Haria pic_mth
Auch das "Tal der 1000 Palmen" genannt. In Wirklichkeit sind es 3000 Bäume die diesem Ort den Flair einer afrikanischen Oase verleihen.
 
Bewertung 4 pic_iscat Femes pic_mth
Ein 450 m hoch gelegenes Bergdorf, in dessen Ortszentrum die kleine, weiß verputzte Kapelle Ermita de San Marcial (1733) steht. Vom Kirchplatz bietet sich eine spektakuläre Aussicht auf die Rubicon-Ebene und dem Atlantik.
 


Bewerten   Mies Schlecht Mittelmäßig ganz gut gut Super   
Bewertungen : 1858 Durchschnitt : 2.78
Aktuell bewertete Einträge
Bewertung 3  Wasser 08 2017-11-23 03:09:34 no pic
Bewertung 4  Asphalt 07 2017-11-22 20:59:01 no pic
Bewertung 3  Marmor 20 2017-11-22 20:55:36 no pic
Bewertung 3  Popende Käfer 2017-11-22 18:03:33 no pic
Bewertung 4  Marmor 02 2017-11-22 17:05:26 no pic
Bewertung 3  Muschel 05 2017-11-22 16:43:55 no pic
Bewertung 3  Mineralien 2017-11-22 12:35:31 no pic